Diese Sender übertragen 2021 Tennis live im TV

Eurosport zeigt die French Open live im TV, Sky die Wimbledon Championships aus London. Auch DAZN und das ATP-eigene TennisTV übertragen wichtige Turniere. Für viele ist mittlerweile nicht mehr klar, welcher Sender welches Spiel überträgt. Eine Übersicht.

Tennis live im TV: Diese Sender übertragen Australian Open, French Open, Wimbledon und US Open 2021 live im TV.

Von Roshan Thome, Illustration: Oona

Eurosport, Sky, DAZN: Der Fan verliert langsam den Überblick, wenn es darum geht, welcher Sender oder Streaming-Dienst heute Tennis live im TV zeigt. 1937 war das noch ganz anders: Zwar sehnten sich auch damals die Zuschauer nach spannenden Matches statt danach, die Floskel „to do something for love“ zu hören. Eine Auswahl an TV-Sendern oder gar Sport-Abos hatten sie nicht. Als erste Rundfunkanstalt überhaupt übertrug die BBC ein Tennisturnier live. Die hiesigen Wohnzimmer erreichte der Tenniszirkus in den 1980er-Jahren – dank Steffi Graf und Boris Becker. In der Spitze schauten mehr als 14 Millionen Deutsche die Spiele Beckers in der ARD und dem ZDF.


Inhaltsverzeichnis:


Heute träumen die TV-Sender von solchen Einschaltquoten im Tennis. Auch das ist ein Grund, warum sich die Anbieter die Rechte für die verschiedenen Tennisturniere aufteilen. Die Folge: Der Zuschauer hat die Qual der Wahl, wenn es darum geht, ein Tennis-Abo zu finden. Damit 2021 alles perfekt läuft, zeigt unsere Übersicht, welches Abo zu welchem Tennisfan passt (hier gibt es unsere Übersichtsgrafik).

ANZEIGE
ANZEIGE

Diese TV- und Streaming-Abos brauchen Tennisfans 2021

Welche Abos für einen Tennisfan die richtigen sein können, hängt ganz von seinen Interessen und seiner Zeit ab. In manchen Fällen ist es beispielsweise ausreichend, auf die Angebote im Free-TV zurückzugreifen – in wiederum anderen ist das nicht der Fall. Dieser Artikel soll dabei helfen zu verstehen, welche TV-Sender und Streaming-Dienste 2021 welche Spiele und Tennis-Highlights übertragen. Dafür ordnen wir die Tennisfans drei Gruppen zu.

Der Grand-Slam-Fan

Tennisfans, die vor allem die vier großen Grand Slams sehen möchten, finden bei den Australian Open, French Open und US Open die spannendsten Spiele und die Partien der deutschen Spielerinnen und Spieler im Free-TV. Seit vielen Jahren hält Eurosport die Rechte an diesen drei Grand-Slam-Turnieren. Wer mehr Spiele oder gar alle Plätze im Blick haben möchte, muss das Pay-TV-Angebot des Sportsenders buchen. Eurosport 2 zeigt, meist parallel zum Muttersender Eurosport 1, ein weiteres Match. Der Eurosport Player strahlt darüber hinaus alle Partien aus.

Kunden von Kabel Deutschland, die nicht in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg oder Hessen wohnen, können Eurosport 2 ohne zusätzliche Gebühren frei empfangen. Fans aus den genannten Bundesländern kämen hier nicht mehr um ein Abo herum. Sie empfangen Eurosport 2 entweder über ein Unitymedia-, ein MagentaTV- oder ein Sky-Paket sowie über Joyn Plus+. Mit DAZN* können Sportfans Eurosport 1 und Eurosport 2 im Stream sehen.

Auch wer Wimbledon live im TV sehen möchte, kommt um ein Abo nicht herum. Bis mindestens 2022 hält Sky* die Rechte am prestigeträchtigsten Tennisturnier der Welt. Fans können entweder ein Sky-Sport-Paket abschließen oder ein monatlich kündbares Sky-Sport-Ticket buchen.

Für Tennisbegeisterte, die hin und wieder die Grand-Slam-Matches der Spitzenspieler sehen möchten, reicht das Free-TV-Angebot von Eurosport aus. Wer auf Wimbledon nicht verzichten kann, muss ein Sky-Abo abschließen. Hier kann das monatlich kündbare Sky-Sport-Ticket einen guten Mittelweg bilden.

Der ATP-Tour-Fan

Wer ein Sky-Sport-Abo oder ein Sport-Ticket abgeschlossen hat, kann nicht nur Wimbledon live im TV sehen. Sky überträgt auch die ATP Finals sowie den ATP Cup. Zudem zeigt der Pay-TV-Sender aus Unterföhring alle ATP Masters 1000 sowie eine Auswahl verschiedener ATP 500er- und 250er-Turniere.

Tennisfans, die alle ATP-Turniere sehen möchten, brauchen ein Abo des ATP-eigenen TennisTV. Grand Slams zeigt der ATP-Sender allerdings nicht.

In den vergangenen Jahren konnten Tennisbegeisterte auch ohne Pay-TV-Abo Turniere der ATP-Tour kostenfrei sehen. Eurosport und ZDF beispielsweise haben das Wimbledon-Vorbereitungsturnier Noventi Open in Halle (Westfalen) übertragen. Der Bayerische Rundfunk zeigte die BMW Open in München, der WDR das ATP Cologne. Auch 2021 laufen die Noventi Open aus Halle im ZDF. Zudem versprach Eurosport, in diesem Jahr wieder ausgewählte ATP-Turniere zu übertragen. Zudem brachte ServusTV den ATP Cup live in die deutschen Wohnzimmer. In Österreich überträgt der Sender 2021 zudem auch einige Spiele der ATP-Tour und der Grand Slams.

Der WTA-Tour-Fan

Damentennisfans sehen eine große Auswahl verschiedener WTA-Turniere live auf DAZN. In den vergangenen Jahren zeigte DAZN neben mehreren WTA-Turnieren auch den Davis Cup (Herren) sowie den Fed Cup (Damen), der mittlerweile Billy Jean King Cup heißt. Zuletzt übertrug diesen der kostenfreie Internetdienst sportdeutschland.tv. Wer die beiden aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzten Turniere 2021 überträgt, ist noch nicht entschieden.

Für Fans des deutschen Tennis gibt es die Tennis-Bundesliga im Livestream

Fest steht hingegen bereits, dass Fans ab dieser Saison die Tennis-Bundesliga live im Internet verfolgen können. Eigentlich wollte der Online-Sender Tennis Channel International schon vergangenes Jahr mit der Übertragung dieser starten. Am Ende ließ die Corona-Pandamie die Pläne zerplatzen. Nun aber steht fest: Bis auf Weiteres liegen die Übertragungsrechte der Tennis-Bundesliga beim Tennis Channel International.

Neben dieser zeigt der Online-Sender 24 Stunden am Tag Tennisfilme und -dokumentationen, Originalserien und Features über die besten Tennisspielerinnen und -spieler und Wiederholungen der denkwürdigsten Partien. Hinzu kommen weitere Tennis-Live-Events. Seine Heimat hat der Tennis Channel International übrigens in den USA: Dort schauen mittlerweile mehr als 62 Millionen Haushalte das Programm des Spartensenders.

Ob Grand-Slam-Turniere oder die ATP-Tour: Für viele Tennisfans reicht vermutlich das Angebot der Free-TV-Sender. Wer sich nach mehr Live-Tennis sehnt, braucht ein kostenpflichtiges Tennis-Abo. Welche Kombination für jeden Einzelnen 2021 das beste Angebot bereithält, zeigt unsere Übersicht:

Diese TV-Sender und Streaming-Dienste zeigen 2021 Tennis live im TV oder im Stream: Eine Übersicht.

Als Fred Perry seinen Titel zu verteidigen versuchte: Die BBC überträgt live

Doch wie begann eigentlich die Geschichte des Tennis' im Fernsehen? Ähnlich wie auf dem Platz selbst machten auch hier die Briten den Anfang: Im Jahr 1937 sahen die Menschen erstmals ein Tennisturnier live im TV. Fred Perry schlug gerade in Wimbledon auf und versuchte, zum vierten Mal in Folge den Titel zu gewinnen. Wimbledon, ein vornehmer Stadtteil Londons, etwa zwölf Kilometer entfernt vom Stadtzentrum. Hier, auf der Tennisanlage, gehört es zum guten Ton, Erdbeeren mit Sahne zu naschen, während die Profis ein ums andere Mal die Bälle über die Courts schmettern. Zurückreicht diese Erdbeerliebe bis ins Jahr 1893. Heute verspeisen die Briten während der Wimbledon Championships bis zu 30.000 Tonnen der süßen Frucht, die direkt in der Grafschaft Kent, dem Garten Englands, geerntet wird.

Zurück ins Jahr 1937: Als Fred Perry im Juni die erneute Titelverteidigung misslang, sahen die TV-Geräte noch nicht aus wie wir sie heute kennen. Nur wer lang genug gespart hatte – oder zur Oberschicht Großbritanniens gehörte – konnte sich einen Marconi-Emi mit 405 Linien leisten. Die anderen mussten sich mit 30 oder maximal 240 Linien begnügen. Generell war ein Fernseher zu dieser Zeit ein absolutes Luxusgut. Fast zufällig wurden erst einen Monat zuvor 9.000 solcher TV-Geräte in London verkauft. Der Grund: Die Krönung von George VI., die das Volk live mitverfolgen wollte.

Wirklich viel erkennen konnten die Menschen damals allerdings nicht: Der Fernseher selbst erinnerte vielmehr an eine hölzerne Box mit kleinem Bildschirm. Klobig stand er im Raum – und war trotzdem nicht weniger als ein echtes Zeichen von Reichtum. Bevor die BBC 1937 als erste Rundfunkanstalt ein Tennisturnier live im TV übertrug, sendete sie seit 1927 einen Liveticker über das Radio in die britischen Wohnzimmer. 30 Jahre später war es erneut die BBC, die Tennisgeschichte schrieb: 1967 schickte sie das Wimbledon-Grün erstmals in Farbe in die Wohnungen ihrer Zuschauer. Tennis live im TV – in Deutschland gehörte das erst in den 1970er-Jahren zum Standardprogramm.

Wie Boris Becker deM ZDF Traumquoten bescherte

Auch, weil hierzulande kurze Zeit später der Tennissport seinen Höhepunkt erlebte – mit einem Bild, das um die Welt ging. 1985 war dieser eine freche Rotschopf gerade einmal 17 Jahre alt, als er sich aufmachte, die Tenniswelt zu erschüttern. Als ungesetzter Spieler katapultierte sich der damals für die meisten Sportfans noch unbekannte Boris Becker ins Finale von Wimbledon. Am 7. Juli starrten Millionen Deutsche an diesem mit Wolken bedeckten Sonntag in ihre Fernseher. Live verfolgten sie im TV, wie Becker sich anschickte als jüngster Spieler aller Zeiten einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen.

Unerbittlich drückten die TV-Zuschauer zu Hause auf ihren Sofas ihre Daumen, als Boris Becker den favorisierten Kevin Curren im Finale des prestigeträchtigsten Tennisturniers herausforderte. Der US-Amerikaner mit südafrikanischen Wurzeln schien dieser Tage unbesiegbar. Auf seinem Weg in Richtung Centre Court fegte er John McEnroe und Vorjahresfinalist Jimmy Connors geradewegs vom Platz. Doch was Becker dann gelang, ist heute Tennisgeschichte.

In vier Sätzen besiegte das deutsche Tennis-Jahrhunderttalent Curren. Vielleicht war es die Sensation an sich, nach der Becker um 17:26 Uhr auf den Rasen sank – vielleicht war es aber auch das legändere Foto Rüdiger Schraders, der das Symbolbild des deutschen Tennisbooms festhielt: den Becker-Hecht. Was auch immer es am Ende war – am Tag nach diesem Erfolg sprach ganz Deutschland über dieses Tennismärchen. Die öffentlich-rechtlichen TV-Sender Deutschlands konnten ihr Glück kaum fassen. Auf elf Millionen 1985, folgten ein Jahr später mehr als 14 Millionen TV-Zuschauer.

Noch nie gab es so viel Tennis live im TV und im Internet

Diese Zeiten sind schon länger vorbei. Das schmerzt vor allem die TV-Sender. 2019 sagte Thomas Fuhrmann, Sportchef des ZDF: „Wir haben einige Versuche im Hauptprogramm gemacht, aber finden nicht die Menge an Zuschauern, die wir brauchen.“ Ernüchterung machte sich breit. Und die Erklärung schien schnell gefunden: „Wenn man keine nationalen Helden hat, ist es schwierig“, sagte Fuhrmann über das deutsche Tennis.

Womit die öffentlich-rechtlichen Sender zu kämpfen hatten, ermöglichte Nischenanbietern neue Chancen. Fest steht: Heutzutage können Fans so viel Tennis live im TV und Internet sehen wie noch nie zuvor. Das zeigt eindrucksvoll unsere obige Übersichtsgrafik.

DIESE SENDER ÜBERTRAGEN 2021 TENNIS LIVE IM TV

* Die mit einem Sternchen gekennzeichnten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Andreas Mies & Christian Dick GbR (www.andreasmies.com) von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Themen